Anden

Aufgrund ihrer topografischen und klimatischen Unterschiede, ist die kolumbianische Andenregion eine der abwechslungsreichsten Gebiete Südamerikas. Das landschaftliche Bild besteht aus verschiedensten Landwirtschaftsgebieten, schneebedeckten Bergen in der Kaffeezone und in Boyacá, grünen Kaffeelandschaften und fruchtbaren Hochebenen an denen man Kartoffel – und Weizenfelder vorfindet. Der kolumbianische Teil der Anden besteht aus drei Ausläufern, die sich parallel in Süd-Nord-Richtung erheben und deren Täler von den Flüssen Magdalena und Cauca durchzogen werden. In diesem Gebiet befinden sich die meisten der großen urbanen Zentren Kolumbiens. Die bedeutendste Stadt ist Bogotá, das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Vielfalt in Geschichte, Kultur und Landschaft dieser Gegend ist beeindruckend: kleine Kolonialstädte, archäologische Stätten, einladende Kaffeehaziendas, riesige Städte, schneebedeckte Bergspitzen und eine Vielzahl von Klimazonen und Vegetation macht dieses Gebiet zu einer Destination, die viele verschiedene Möglichkeiten bietet.

Sehenswerte Orte:
• Bogotá D.C.
• Medellín
• Cali
• Boyacá (Tunja, Villa de Leyva, Ráquira, Chiquinquirá, Tota, etc.)
• Santander und Santander Norte (Bucaramanga, San Gil, Cañón del Chicamocha, etc.)
• El Alto Magdalena (Melgar, Honda, Ibagué, San Agustín, Popayán, etc.)
• Kaffeezone (Manizales, Armenia, Pereira, Los Nevados Nationalpark etc. )