Gelegen an einer der schönsten Buchten des Kontinentes ist Cartagena de Indias, die Hauptstadt von Bolivar. Gegründet wurde sie 1533 und ist heutzutage sicherlich eine der faszinierensten Städte in ganz Südamerika. Die Altstadt, auch „eingemauerte Stadt“ genannt, gibt Cartagena den typischen kolonialen Flair. Schmale gepflasterte Gassen mit schweren Holztüren und die Karibik mit weißen Sandstränden, kristallklarem Wasser und freundlichen Einheimischen bilden ein einmaliges Ensemble.
Cartagena

TAG 1: CARTAGENA ANKUNFT

Ankunft in Cartagena. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel, das im Herzen der Altstadt liegt. Am Nachmittag halbtägige Stadtbesichtigung von Cartagena.

Cartagena Islas del Rosario

TAG 2: CARTAGENA – ROSARIO INSELN

Nach dem Frühstück bringt Sie unser Guide zum Hafen, von wo aus der Transport mit dem Boot zur Privatinsel geht. 1 Übernachtung in einem typischen Bungalow. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, zum Baden, Schnorcheln oder um einfach die wundervolle Ruhe und Schönheit der Insel zu genießen.

Cartagena, Frutas

TAG 3: ROSARIO INSELN– CARTAGENA

Gegen Mittag Rückfahrt im Boot und Bus nach Cartagena und Transfer zum Hotel, 1 Übernachtung inklusive Frühstücks-Buffet. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Cartagena by night

04. TAG CARTAGENA WEITERREISE

Transfer vom Hotel zum Flughafen.

Cartagena: Hotel 3 Banderas www.hotel3banderas.com
Islas del Rosario: San Pedro de Majagua www.hotelmajagua.com

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, lassen wir Ihnen gerne weitere Details zur Reise zukommen. Schicken Sie uns einfach eine Mail und wir melden uns schnellst möglich bei Ihnen.

• Transfers und Transporte wie im Programm beschrieben in qualitativ gut ausgestatteten Autos, Vans und Bussen
• Unterkunft in guten Mittelklassehotels inkl. Frühstück
• Alle sonstigen im Programm beschriebenen Ausflüge, Exkursionen und Mahlzeiten
• Eintrittsgelder

• Innerkolumbianische Flüge
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
• Programm nicht erwähnte Leistungen

Die Kaffeezone bedeckt zwar nur 1,2% der totalen Landesfläche Kolumbiens, produziert jedoch fast 50% des wichtigsten Exportproduktes Kaffee. Im grünen Hügelland dieser sehr wohlhabenden Gegend stehen die bunten Fincas der Kaffeebauern und laden zum Verweilen und Ausruhen ein. Armenia ist die Hauptstadt des Departamento Quindío und liegt im Herzen der Kaffeezone auf 1.480 m Höhe. Die Stadt ist umgeben von zahlreichen, kleinen Dörfern mit typischer Architektur der Kaffeezone.

Coffee

TAG 1: ARMENIA ANKUNFT

Morgendliche Ankunft, Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zu einer romantischen Kaffeehacienda, 2 Nächte inkl. Frühstück. Nachmittags ausführliche Besichtigung einer speziellen Kaffeehacienda, um den genauen Prozess des Kaffeeanbaus und seiner Verarbeitung kennenzulernen. Anschließend Besuch des botanischen Gartens und seines Schmetterlingshauses.

Kaffeezone Cocora

TAG 2: ARMENIA

Nach dem Frühstück geht es zum Cocora Tal mit seiner atemberaubenden Landschaft, die wir entweder zu Fuß oder mit dem Pferd erforschen werden. Hier kann man die Palma de Cera, den kolumbianschen Nationalbaum bewundern. Es ist eine der höchsten Palmenarten der Welt. Anschließend Besuch des malerischen Dorfes Salento und seiner Kunsthandwerksstätten.

Coffee Region, Nature

TAG 3: ARMENIA WEITERREISE

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen oder Busterminal und Rückflug oder Bustrip zu Ihrem neuen Zielort.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, lassen wir Ihnen gerne weitere Details zur Reise zukommen. Schicken Sie uns einfach eine Mail und wir melden uns schnellst möglich bei Ihnen.

• Privattransporte und Transfers in PkW’s, Vans oder Reisebussen
• Übernachtung in den angegebenen landestypischen Hotels inkl. Frühstück (oder ähnliche derselben Kategorie)
• Örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
• Ausflüge, Exkursionen und Mahlzeiten wie im Programm beschrieben.
• Eintrittsgelder
• Reiseinformationen und nützliches Willkommensgeschenk
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
• Im Programm nicht enthaltene Leistungen
• Internationales und nationale Flüge und Flughafengebühren

Im Südwesten Kolumbiens zieht sich die westliche Andenkette über hügeliges Vorland bis hin zur ecuadorianische Grenze; dieses Gebiet ist v. a. für seine archäologischen Schätze aus vergangenen, präkolumbianischen Kulturen, kolonialen Städte sowie seine landschaftliche Schönheit bekannt. San Agustín liegt inmitten der majestätischen Anden, an einer Abflachung zum Amazonastiefland, und gleichzeitig ist es nicht weit zu den Höhenlagen des Páramos. Auf dem Páramo de las Papas entspringen die wichtigsten und wasserreichsten Ströme des Landes, der Río Magdalena, der Río Cauca und der Río Caquetá. Daher regnet es viel.

San Agustin

TAG 1: NEIVA – SAN AGUSTÍN

Nach der Ankunft in Neiva, der Hauptstadt des Departments Huila, 4-5-stündige Überlandfahrt entlang des Rio Magdalena bis nach San Agustín, einer der bedeutendsten Ausgrabungsstätten Südamerikas. Nach der Ankunft Transfer zum Hotel. 1 Übernachtung inkl. amerikanischem Frühstück. Nachmittags Besichtigung des “Parque Archeológico de San Agustín“, der “Mesitas“ A-B-C und D, der “Fuente Ceremonial de Lavapatas“ (Zeremonialbrunnen) und des Archäologischen Museums.

San Agustín, Estrecho Magdalena

DAY 2: SAN AGUSTÍN

Nach dem Frühstück Fahrt zur Flussenge des Rio Magdalena und Überlandfahrt nach Isnos, um den “Parque Archeologico“ von Alto de los Idolos und Alto de las Piedras kennenzulernen. Im Anschluss Fahrt zur Flussenge des Rio Magdalena und zum spektakulären Wasserfall Salto Mortiño.

San Agustín, Surroundings

DAY 3: SAN AGUSTÍN – NEIVA

Vormittags Pferdeausflug zu den archäologischen Stätten von El Talbon und La Chaquira oder Rafting auf dem Rio Magdalena. Im Anschluss Überlandfahrt zurück nach Neiva und Weiterreise.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, lassen wir Ihnen gerne weitere Details zur Reise zukommen. Schicken Sie uns einfach eine Mail und wir melden uns schnellst möglich bei Ihnen.

• Transfers und Transporte wie im Programm beschrieben in qualitativ gut ausgestatteten Autos, Vans und Bussen
• Unterkunft in guten Mittelklassehotels inkl. Frühstück
• Alle sonstigen im Programm beschriebenen Ausflüge, Exkursionen und Mahlzeiten
• Eintrittsgelder

• Innerkolumbianische Flüge
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
• Programm nicht erwähnte Leistungen

Das Department Santander im Nordosten Kolumbiens beeindruckt mit einer unglaublich schönen Landschaft, äußerst gastfreundlichen Einwohnern, einer guten Verbindung nach Bogotá per Flugzeug oder Auto und schönen Dörfern voller Geschichte. Es ist ein perfekter Ort für fast alle Abenteuersportarten wie Rafting, Klettern, Gleitschirmfliegen, Höhlenwanderungen und Ausflüge in die Natur. Das Departamento Santander ist einfach ein Paradies für Outdoorbegeisterte. San Gil ist zum Zentrum des Extremsports in Kolumbien geworden, für Rafting, Canyoning, Höhlenklettern und Paragliding.
Barichara

TAG 1: BOGOTÁ – SAN GIL/BARICHARA

Morgens Fahrt von Bogotá nach San Gil oder Barichara. Bei Ankunft Transfer in ein nettes Kolonialhotel. Kurze Einführung in die nächsten 5 Tage und deren Anforderungen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um das Angebot des Hotels zu genießen.

San Gil, Juan Curi, Rappel

TAG 2: SAN GIL: HÖHLENBESICHTIGUNG UND RAPPEL

Höhlendurchwanderungen gehören zu den Aktivitäten, die extreme und unbekannte Emotionen hervorrufen. Nach dem Eintritt in die Höhle bewundern wir zunächst die großen „Vorhallen”, um dann tiefer hinein zu gehen. Wir lernen spektakuläre Steinformationen kennen, die vor vielen Jahren vom herabtropfenden Wasser geformt wurden. Nach der Durchquerung machen wir uns auf, einen Wasserfall von „innen“ zu besichtigen und uns hinter den Wassermassen herabzuseilen. Das Herabseilen von diesen großen, natürlichen Wasserfällen ist eine einzigartige Erfahrung, bei der wir viel über unsere Grenzen, aber auch über unsere Stärken erfahren werden.

Chicamocha Canon

TAG 3: SAN GIL: RAFTING UND TREKKING

Wenn es einen Sport gibt, bei dem Teamwork notwendig ist, dann ist es das Rafting. Das ganze Team schaut in die gleiche Richtung und arbeitet zusammen. Einen reißenden Fluss mit dem Boot abzufahren, ist eine tolle Erfahrung. Der Fonce Fluss ist der Geburtsort des hiesigen Raftings. Vorbei an unberührten Landschaften mit toller Flora und Fauna wird der Fluss auf einer Länge von über 20 km befahren. Im stillen Wasser besteht immer wieder die Möglichkeit, ein kühlendes Bad zu nehmen. Auf der Strecke werden Schwierigkeitsgrade von 1 bis 4 überwunden und die Dauer beträgt ca. 4 Stunden. Nachmittags steht dann Trekking auf dem Programm. Auf einem Trail voller Geschichte, Mythen und Legenden genießen wir die wunderbare, unberührte Natur in der Gegend um Paramo bis zu einem traumhaften Wasserfall, wo wir uns bei einem kühlenden Bad erholen.

Barichara 2

TAG 4: SAN GIL/BARICHARA – BOGOTÁ

Nach dem Frühstück Rückfahrt über Land bis nach Bogotá.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, lassen wir Ihnen gerne weitere Details zur Reise zukommen. Schicken Sie uns einfach eine Mail und wir melden uns schnellst möglich bei Ihnen.

• Transfers und Transporte wie im Programm beschrieben in qualitativ gut ausgestatteten Autos, Vans und Bussen
• Unterkunft in guten Mittelklassehotels inkl. Frühstück
• Alle sonstigen im Programm beschriebenen Ausflüge, Exkursionen und Mahlzeiten
• Eintrittsgelder

• Innerkolumbianische Flüge
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
• Programm nicht erwähnte Leistungen
Mindestteilnehmerzahl: 1

Täglich

Im Norden von Bogotá und weitestgehend auf dem östlichen Ausläufer der Anden gelegen, ist Boyacá eine Region voller geschichtlicher Schauplätze und verträumter Dörfer im Kolonialstil. Das milde Klima und das traditionelle Kunsthandwerk zeichnet diese Region aus. Hier liegt Villa de Leyva, eines der schönsten Kolonialdörfer in Südamerika mit einer rießigen Plaza Mayor, die von einem Ensemble weiß gekalkter Häuser, einer kleinen Kirche und Säulenarkaden eingefasst ist. Der Blick in der klaren Höhenluft geht hinaus in die Weite.
Villa de Leyva

TAG 1: BOGOTÁ – VILLA DE LEYVA

Frühmorgens Fahrt aus Bogotá heraus in nördliche Richtung auf der Autopista Norte. Kurz vor Tunja Stop an der Brücke „Puente de Boyacá“ und Besichtigung des Nationaldenkmals. Hier schlug Simon Bolivar 1819 die entscheidende Schlacht gegen die spanischen Eroberer. Nach einem weiteren Stop in Tunja, der Hauptstadt des Departamentos Boyacá, geht die Fahrt weiter nach Villa de Leyva. Gegen Nachmittag Ankunft im Hotel. 1 Übernachtung inkl. amerikanischem Frühstück. Nachmittags Spaziergang durch Villa de Leyva mit Besichtigung des Zentralplatzes und aller wichtigen kolonialen Sehenswürdigkeiten.

Villa de Leyva, Ecce Homo

TAG 2: VILLA DE LEYVA – BOGOTÁ

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Zeit zum Spazieren gehen und, um das tolle Flair des Dorfes zu genießen. Im Anschluss Besuch des Dominikaner-Klosters Ecce Homo aus dem 17. Jahrhundert und eines über 150 Millionen alten Fossils, das in der Nähe Villa de Leyvas gefunden wurde. Danach Rückfahrt über Ráquira, einem kleinen Dorf mit buntbemalten Häusern, welches für seine Töpferarbeiten bekannt ist und über den Pilgerort Chiquinquirá zurück nach Bogotá zum Hotel oder Flughafen. Auf Wunsch kann auf dem Rückweg ein Besuch der Salzkathedrale von Zipaquirá eingebaut werden.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, lassen wir Ihnen gerne weitere Details zur Reise zukommen. Schicken Sie uns einfach eine Mail und wir melden uns schnellst möglich bei Ihnen.

• Transfers und Transporte wie im Programm beschrieben in qualitativ gut ausgestatteten Autos, Vans und Bussen
• Unterkunft in guten Mittelklassehotels inkl. Frühstück
• Alle sonstigen im Programm beschriebenen Ausflüge, Exkursionen und Mahlzeiten
• Eintrittsgelder

• Innerkolumbianische Flüge
• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
• Programm nicht erwähnte Leistungen